Trolling Boote. Foto: Stig Pedersen

Lachsfang bei Bornholm

Das REKREA-Projekt erhebt Daten von Anglern und Freizeitfischern, die in der Ostsee Lachs fangen

Welche Daten werden erhoben?

Das REKREA-Projekt untersucht das Freizeitangeln und -fischen auf Lachs in der Ostsee (ICES-Bereich 24/25), um eine bessere Grundlage für das Management der Lachsbestände in der Ostsee zu schaffen. Das Ziel ist, einen gesunden Bestand für die Zukunft zu sichern.

Das REKREA-Projekt benötigt Daten über die Anzahl der gefangenen Lachse sowie über deren Länge und Gewicht. Darüber hinaus werden Schuppenproben entnommen, um Alter und Herkunft zu bestimmen.

Sowohl die angelandeten als auch die wieder freigelassenen Fische werden in der Untersuchung berücksichtigt.

Wie werden die Daten erhoben?

Die Daten von Anglern und Freizeitfischern über ihre Lachsfänge in der Ostsee werden durch direkte Befragungen der Angler nach beendeter Angeltour durch Mitarbeiter von Institut DTU Aqua an der Technischen Universität Dänemark (DTU) erhoben. Das geschieht an verschiedenen Häfen auf Bornholm und auf Møn und zwar nach einem System, das sichern soll, dass die Angaben repräsentativ sind. Die Methode heißt stratifiziertes Access Point Survey.

Trollingangler werden u. a. danach gefragt, wie viel sie gefangen haben, wie viele Lachse sie ggf. wieder zurückgesetzt haben und wie lange sie mit wie vielen Ruten geangelt haben. Auch das Messen, Wiegen und die Entnahme von Schuppenproben ist Teil der Datenerhebung, sofern die Angler und Fischer dies zulassen. In den Fällen, wo DTU Aqua bereits im Voraus eine Vereinbarung mit den Anglern und Fischern getroffen hat, werden auch Daten über Größe und Schuppenproben von wieder zurückgesetztenn Fischen genommen.

Um detaillierte Angaben über wieder zurückgesetzte Fische zu erhalten, versucht man beim REKREA-Projekt, Fischer mit kleinen Booten für das Projekt zu gewinnen.

Der Umfang der Fischerei mit küstennahen Langleinen wird mittels Befragung von Freizeitfischern und durch die Fischereikontrolle ermittelt. 

Die Teilnahme an der Datenerhebung ist selbstverständlich freiwillig. Wir hoffen aber, dass viele daran teilnehmen werden, um eine repräsentative Datengrundlage zu erhalten.

Die Projektlaufzeit verlängert sich bis ins Jahr 2018

Gestartet ist das Projekt 2017 und während der Trollingsaison 2017/2018 wurden Angler nach ihrem geleisteten Aufwand und Fangerfolg befragt. Diese ersten Ergebnisse werden nun benutzt, um die verwendete Befragungsmethode in der Folgesaison anzupassen. Die Fangsaison 2017/2018 war durch unterschiedlich gute Fangperioden gekennzeichnet.In der Folgeperiode gab es gute Monate mit vielen Fängen, jedoch, z.T. auch wetterbedingt durch viel Starkwindtage, lange Zeitabschnitte mit nur geringen Fängen.  

Wofür werden die Daten gebraucht?

Um den Zustand der Lachsbestände in der Ostsee beurteilen zu können, ist es wichtig zu erfahren, wie viele Lachse von Berufsfischern, Anglern und Freizeitfischern gefangen werden. Der Fang der Berufsfischer wird beim Anlanden registriert und daher recht genau erfasst. Dagegen bestehen Unsicherheiten bei der Menge, die von Anglern und Freizeitfischern angelandet wird.

Es ist auch wichtig, Herkunft und Alterszusammensetzung der Fische zu kennen, die im dänischen Teil der Ostsee gefangen werden. Die Angaben nutzt der ICES (Internationaler Rat für Meeresforschung) jedes Jahr dazu, die Größe der Bestände abzuschätzen und ihren Zustand zu beurteilen. 

Mehr über die Bestandsbewertung von Lachs und Forelle in der Ostsee steht im ICES-Bericht von 2017 (in Englisch) 

In Dänemark werden Daten über Fänge von Anglern und Fischern über einen Fragebogen im Internet erhoben. Das REKREA-Projekt soll diese Daten ergänzen, damit sie genauer werden. Dabei werden verschiedene Datenerhebungsverfahren angewendet. 

Seit der Jahrtausendwende haben sich die Lachsbestände in der Ostsee langsam erholt. Das liegt u. a. daran, dass sie vernünftig gemanagt wurden. Zu dieser positiven Entwicklung sollen die neuen Datenerhebungen beitragen.

 

Kontakt

Stig Pedersen
Biologe
+45 35 88 31 41
Hans Jakob Olesen
Biologe
+45 21 15 42 53
http://www.rekrea-fisk.dk/english/Deutsch/Lachs
14 DECEMBER 2018