Lachse. Foto: Stig Pedersen

Über das REKREA-Projekt

Das REKREA-Projekt soll die Erhebung von Daten über bestimmte Fischarten im Meer, die von Anglern und Freizeitfischern sowie Berufsfischern gefangen werden, verbessern.

Hintergrund für das REKREA-Projekt

Einige Fischarten, die von Anglern und Freizeitfischern in Dänemark gefangen werden, sind auch für die Berufsfischerei von Bedeutung. Um den Zustand der Fischbestände einschätzen zu können, ist es wichtig zu erfahren, wie viele Fische von Anglern und Freizeitfischern sowie Berufsfischern gefangen werden.

Wenn eine bestimmte Fischart bei Anglern und Freizeitfischern besonders beliebt ist, kann es wichtig sein, diese Fänge bei der Beurteilung des Zustandes eines Fischbestandes mit zu berücksichtigen.

Über den Umfang der Fänge der Berufsfischerei gibt es recht genaue Daten, unsicherer ist die Datenlage bei den Fängen im Freizeitbereich. Daher gibt es Fischbestände, bei denen die Forscher keine ausreichenden Daten haben, um den Zustand des Bestandes zu bewerten. Das bedeutet, dass ein optimales und nachhaltiges Management des Bestandes nicht möglich ist.

Ziel des REKREA-Projekts

Alle EU-Länder müssen für bestimmte Fischarten Daten über die Fänge der Angler und Freizeitfischer erheben. Das erfolgt in Dänemark bereits seit 2009 bei Dorsch, Aal, Lachs und Meerforelle. Die Datenerhebung erfolgt anhand von Fragebögen im Internet. Im Zuge des REKREA-Projekts erhebt Institut DTU Aqua an der Technischen Universität Dänemark (DTU) weitere Daten aus dem Bereich Freizeitangeln und -fischen, um die Datenqualität der bisherigen Fragebogenerhebung zu verbessern. 

Das Ziel ist die Verbesserung des Managements einiger Fischbestände im Meer, die von Anglern und Freizeitfischern sowie Berufsfischern gefangen werden, um sicherzustellen, dass sich diese Fischbestände auch noch in Zukunft in einem gesunden Zustand befinden.

Erhebung der Daten

Im Zuge der Datenerhebung des REKREA-Projekts werden Mitarbeiter des Forschungsinstituts DTU Aqua Angler und Freizeitfischer an Angelplätzen, an Bord von Angelschiffen, in Häfen, an Anlandeplätzen und entlang der Küste befragen.

Die Datenerhebung umfasst vor allem 

  • den Fang von Meerforelle entlang der Küste der Insel Fünen
  • den Dorschfang im Øresund 
  • den Lachsfang in der Ostsee. 

Diese drei Fischarten machen beim Freizeitangeln und -fischen einen großen Teil des Fangs aus und sind gleichzeitig wichtig für die Berufsfischerei.

Finanzierung

Das REKREA-Projekt wird 2016-2018 vom Europäischen Meeres- und Fischereifond gefördert, dessen Mittel in Dänemark von dem Amt für Fischerei im Außenministerium verwaltet werden.

EU and EMFF logos 

Kontakt

Der Projektleiter Hans Jakob Olesen, DTU Aqua steht jederzeit für Auskünfte bereit. Kontakt: hjo@aqua.dtu.dk, Tel. +45 21 15 42 53.

 

 

Kontakt

Hans Jakob Olesen
Biologe
+45 21 15 42 53
http://www.rekrea-fisk.dk/english/deutsch/uber-das-project
14 DECEMBER 2018